Tag 1

Hurra, es hat aufgehört zu regnen. Weg mit den schweren LKW-Planen, die das Innere des Bootes trocken gehalten haben. Rein mit unserem Gepäck und ab nach Schierstein. Wir wollen endlich aufs Wasser!

Dort ist erstaunlich wenig los. Gut so. Dann gibt’s keinen Stress beim Boot ins Wasser lassen. Doch zack, da ist es schon passiert, kurz nicht aufgepasst und das Gelcoat hat einen unschönen satten Kratzer bis zum Glasfasergewebe abgekommen. Eine Sekunde gepennt = zwei Stunden Arbeit nach der Rückkehr. Aaaarrrgggg…..

Wir kommen flott voran und sind mittlerweile bereits in Koblenz.

Nunmehr problemlos in Köln angekommen, einen Liegeplatz im Hafen direkt an den architektonisch ausgefallenen Kranhäusern gefunden und Kölner Freunde getroffen. Auf geht’s ins Brauhaus Früh! So eine Seefahrt macht durstig. Mich zumindest. Und auch dem Filius schmeckt es.  Gut, dass das Bier in dieser Region in einer Art etwas dickerer Reagenzgläser ausgeschenkt wird. Da werde ich meine Lizenz als Vater wohl kaum verlieren (bei einem erlaubten Kölsch). Der Junge ist 14 einhalb. Und seine Mutter in Köln aufgewachsen. Passt also alles.

Hier noch ein paar Impressionen des Tages und dann ab ins Bett, ähhhh aufs Boot. Die Schlafsäcke warten bereits.

5 Antworten auf „Tag 1“

  1. Eine Hexe kommt eher mit nem Besen daher, oder ganz normal getarnt, auf zwei Beinen.
    Im Boot eher nicht.
    Du wirst auf mich überhaupt nicht wie ne Hexe, eher wie Dein Vater vor 45 Jahren.

  2. Also ich fahre ab dem 05.08.17 die erste Tour mit meinem ersten eigenen Boot,!einer Four Winns von Lahr nach Mondorf mit Abstechern in den Nekar und Mosel.
    Finde es toll du deine Tour dokumentierst, ich wäre zu bequem, vielleicht lasse ich mich ja anstecken.
    Ich werde dir virtuell folgen!
    Gruß und gute Fahrt.

    P.s
    Meine Sohn kommt auch ein paar Tage mit…

Schreibe einen Kommentar zu Axel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*