Tag 10

Es war wohl die absolut richtige Entscheidung, im Hotel zu nächtigen. Gut ein voller Eimer Wasser hat sich über Nacht in der Persenning gesammelt. Erfreulicherweise nicht in unseren Schlafsäcken, wenn wir auf dem Boot geschlafen hätten.

Eim Zimmer mit Aussicht. Und was für eine. Nach Tagen der “Entbehrungen” gönnen wir uns das.

Klasse Lage des Hotels (das mit der grünen Außentreppe). Direkt im Fischereihafen an der Touri-Meile. Ist aber ruhig hier. Und das Boot liegt direkt vor der Tür.

Auf zur Hafenrundfahrt und gleich eine kleine Aktion für Zwischendurch. Dieses schöne Schiffchen kam in mißlicher manövrierunfähiger Lage nicht mehr aus der Fischereihafenschleuse. Die Stromversorgung war zusammen  gebrochen und der Motor konnte nicht gestartet werden. Der Schleusenwärter bat uns über Funk, ihn rauszuziehen. Klappte problemlos. Achtern reingefahren, Leine dran und langsam raus. Sogar gegen das ablaufende Wasser und mit recht heftigem Seitenwind auf Steuerbord. Doch das Beste – Clemens saß am Steuer unseres “Schleppers”! Er hat das ruhig und souverän gemeistert. Klasse, kann ich da nur sagen. Zur Erinnerung, er ist vierzehneinhalb.

5 Antworten auf „Tag 10“

  1. Toller Bericht, ich fahr die Stecke (geplant) nächstes Jahr von Neuwied aus. Danke für die tollen Bilder. Ich bin schon sehr gespannt ob / wie uns das gefallen wird.
    Toole Vater Sohn Tour.
    Thomas

  2. Er ist halt ruhig, gelassen wie seine Mutter, irgendwo kommt es nun mal her, das sind die Gene
    dann kann er ja bald den Führerschein machen
    läuft bei euch

    👍🏽

  3. Alle Unterlagen (Anzeige, Schein, Bankeinzug, Versicherung, Vollmacht, etc.) liegen vor. Nur der Kfz-Brief fehlt. Der liegt bei VW-Leasing. Ob dort die Dringlichkeit verstanden wird? Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*